Blog Archives

Kurt Tucholsky: Großstadt-Weihnachten

Großstadt – Weihnachten Nun senkt sich wieder auf die heim’schen Fluren die Weihenacht! die Weihenacht! Was die Mamas bepackt nach Hause fuhren, wir kriegens jetzo freundlich dargebracht.   Der Asphalt glitscht. Kann Emil das gebrauchen? Die Braut kramt schämig in

Tagged with: , , , ,
Posted in Originaltexte, Tucholsky: Zum Werk

Kurt Tucholsky: Rosen auf den Weg gestreut

Ich resigniere. Ich kämpfe weiter, aber ich resigniere. Wir stehen hier fast ganz allein in Deutschland – fast ganz allein. […] Pathos tuts nicht und Spott nicht und Tadel nicht und sachliche Kritik nicht. Sie wollen nicht hören. Dies schrieb

Tagged with: , , , , ,
Posted in Originaltexte, Tucholsky: Zum Werk

Kurt Tucholsky: Europa

Europa   Am Rhein, da wächst ein süffiger Wein – der darf aber nicht nach England hinein – Buy British! In Wien gibt es herrliche Torten und Kuchen, die haben in Schweden nichts zu suchen – Köp svenska varor! In

Tagged with: , , ,
Posted in Publikationen der Kurt Tucholsky-Gesellschaft, Rundbrief August 2016, Rundbriefe

Theobald Tiger: Hej –!

Auf einem leeren Marktplatz stehst du – ganz allein: die Häuser haben geflaggt, jedes trägt eine andre Fahne, die Dächer sind schwarz vor Menschen; eine wimmelnde Schlange ist rings um den Platz gepreßt. Aus jedem Haus dringt Getöse, Blechmusik, Orgeln,

Tagged with: , , ,
Posted in Originaltexte, Tucholsky: Zum Werk

Kurt Tucholsky: Start

Wir sind fünf Finger an einer Hand. Der auf dem Titelblatt und: Ignaz Wrobel. Peter Panter. Theobald Tiger. Kaspar Hauser. Aus dem Dunkel sind diese Pseudonyme aufgetaucht, als Spiel gedacht, als Spiel erfunden – das war damals, als meine ersten

Tagged with: , , , , , , ,
Posted in Originaltexte, Tucholsky: Zum Werk

Theobald Tiger: Parc Monceau

Hier ist es hübsch. Hier kann ich ruhig träumen. Hier bin ich Mensch – und nicht nur Zivilist. Hier darf ich links gehn. Unter grünen Bäumen sagt keine Tafel, was verboten ist.   Ein dicker Kullerball liegt auf dem Rasen.

Tagged with: , , ,
Posted in Originaltexte, Tucholsky: Zum Werk

Theobald Tiger: Wenn der alte Motor wieder tackt

Schiebung! Schiebung! Schiebung! Schiebung! Schiebung! Schiebung! Schiebung! Schiebung! Wohin du siehst, wohin du guckst, wohin du hörst, mein Lieber! Sehr wichtig! Wohin du trittst, wohin du spuckst, nur Schieber! Schieber! Schieber! Aber richtig! Nur Noske ist uns lieb und wert,

Tagged with: , , , , ,
Posted in Originaltexte, Tucholsky: Zum Werk

Tucholsky-Veranstaltungen
  1. Affenkäfig Berlin

    22. August um 19:30 - 21:30
  2. Frauen sind eitel. Männer? NIE!

    25. August um 19:30 - 21:00
Ältere Beiträge
Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 352 anderen Abonnenten an