Kurt-Tucholsky-Preis

Lest Bücher! Sie sind kleine Inseln der Freiheit im Meer der Zensur. Ignaz Wrobel

Aus Anlass des 60. Todestages von Kurt Tucholsky wurde 1995 der Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik gestiftet.

Alle zwei Jahre werden mit ihm engagierte deutschsprachige Publizisten oder Journalisten ausgezeichnet, die der »kleinen Form« wie Essay, Satire, Song, Groteske, Traktat oder Pamphlet verpflichtet sind und sich in ihren Texten konkret auf zeitgeschichtlich-politische Vorgänge beziehen.
Ihre Texte sollen im Sinne Tucholskys der Realitätsprüfung dienen, Hintergründe aufdecken und dem Leser bei einer kritischen Urteilsfindung helfen.
Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine fünfköpfige Jury; das Preisgeld beträgt mit dem Jahr 2015 5.000 Euro (bis 2013: 3.000 Euro).

Die bisherigen Tucholsky-Preisträger sind:

Die Ausschreibung für die Vergabe des Kurt-Tucholsky-Preises 2019 beginnt im Herbst 2018.

 

Tucholsky-Veranstaltungen
  1. [Mainz] Kurt Tucholsky – Lieder und Satiren

    24. Januar 2018 um 18:30
%d Bloggern gefällt das: